Mobius Mini Action Cam

Lange Zeit war es ruhig um Mobius, nach der Mobius 1 kam laaaange Zeit nichts Neues und andere Hersteller zogen an Mobius vorbei. Runcam 2, Xiaomi Yi, Foxeer Legend und GoPro Session hatten die Nase vorn, da sie mit 1080p60 und weiteren Features technisch einfach besser waren.

Jetzt legt Mobius endlich nach. Schon seit einiger Zeit gibt es die Mobius 2, die ebenfalls mit 1080p60 aufwartet und bis zu 2 Stunden Aufnahme mit einer Akkuladung verspricht.

Mobius Mini Vergleich: Mobius Mini, Runcam 2, Foxeer Legend 1Neuestes Mitglied der Mobius Familie ist nun die Mobius Mini, und das Mini kann man durchaus wörtlich nehmen. Die Abmessungen sind mit 54.5mm(L)*29mm(B)*14mm(H) absolut beeindruckend. Mit 27g inkl. Akku dürfte sie derzeit auch die mit Abstand leichteste 1080p60-Kamera auf dem Markt sein.

Mit der derzeit angebotenen A-Linse bietet sie ein FOV von 110°, die angekündigte B-Linse soll 135° bieten.

Aufgezeichnet wird im verbreiteten MP4-Container als H.264 AVC High Profile mit einer außerordentlich hohen Bitrate von 40 mBit/s. Eine schnelle SD-Karte ist also angezeigt. Die ersten Testaufnahmen sehen schon einmal sehr vielversprechend aus.

Größenvergleich: Mobius Mini, Runcam 2 Gewichtsvergleich: Mobius Mini, Runcam 2

Mitgeliefert wird auch ein USB Breakout-Kabel über das man die Mobius Mini extern mit Strom versorgen kann. Weiterhin wird das Videosignal analog ausgegeben. Die Latenz soll laut Hersteller bei 1080p60 bei 60ms und bei 720p120 bei 40ms liegen. Zum Racen sind 60ms vielleicht ein wenig viel, aber für andere Zwecke ist dies durchaus ein guter Wert. Bei der Runcam Eagle beispielsweise liegt die Latenz bei etwa 50ms und diese wird auch zum Racen verwendet.

Konfiguriert wird die Mobius Mini über das bekannte Programm mSetup, dass bereits für die 808 #16 und Mobius 1 Verwendung fand. WiFi und ähnlichen Schnickschnack sucht man vergebens, aber wer braucht das schon. Für „aufm Acker“ gibt es auch eine passenden Handy-App, die mit OTG-Kabel funktioniert.

zwischenablage01zwischenablage03zwischenablage02

Ein gravierender Nachteil ist allerdings der mit 300mAh doch recht klein geratene Akku. Nach 30 Minuten Full HD Aufnahme ist hier Schluss. Da sollte man doch mal über eine externe Spannungsversorgung nachdenken, 5V lassen sich in der Regel ja recht einfach am PDB abgreifen.

Alles in allem durchaus eine gelungene Kamera und mit knapp 70$ würde ich den Preis als angemessen bezeichnen. Aufgrund der geringen Größe und des sehr niedrigen Gewichts könnte die Kamera bei den FPV-Racern vielleicht ihre Freunde werden.

Ich bin jetzt auch dazu gekommen ein paar Flugaufnahmen zu machen. Die Rohaufnahmen sehen wirklich hervorragend aus, leider hat Youtube hier ganze Arbeit geleistet und das ganze ziemlich vermatscht. Ich denke, die Schärfe ist einfach zu hoch, die nächsten Aufnahmen mache ich mal mit anderen Einstellungen…

Derzeit findet man die Mobius Mini nur bei Banggood (A-Lens, coming soon) oder bei eBay. Ich hoffe, die Version mit B-Lens ist ebenfalls bald bei Banggood verfügbar.

Ein Gedanke zu „Mobius Mini Action Cam“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.