Ein paar Gedanken zu Raceflight

raceflight-red-black_checkered_outline

Vorab 1: Das ist alles meine persönliche Meinung und so solltet ihr es sehen 🙂

Vorab 2: Ich mag Raceflight, auch wenn es nicht unbedingt den Anschein macht 😉

Raceflight spaltet derzeit die Gemüter, einige folgen dem Hype bedingungslos und andere lehnen es komplett ab. Die große Masse steht Raceflight derzeit noch recht zurückhaltend gegenüber.

Kein Wunder, die Installation von Raceflight auf einem Revolt stellt viele noch vor Probleme. Man muss den einen oder anderen Treiber über Zadig installieren, bis dann mal alles läuft. Inzwischen ist das alles recht gut dokumentiert. Der vollmundig als Super-Gyro angekündigte Gyro auf dem Revolt ist ein … hmm schneller Gyro halt. Wie andere schnelle Gyros ist er recht empfindlich gegen Erschütterungen und quittiert diese gerne mit Yaw-Glitches. Man ist also gut beraten den Revolt FC weich zu betten mit O-Ringen drunter und drüber und bloß nicht irgendwie einzuklemmen. Das mag er gar nicht. Hat man das geschafft, funktioniert er aber einwandfrei. Zusammen mit Multishot oder BLHeli_s ESC sind so Taktraten für den Gyro/PID Loop und Motor PWM Rate von 32K problemlos möglich. Betaflight macht hier noch bei 8K für Gyro und PID Loop schluss.

img_20161218_194243

Auch muss man sich mit neuen Parametern mit geheimnisvoll anmutenden Namen wie „Witchcraft“ auseinandersetzen, was aber im allgemeinen keine großen Probleme verursacht. Die Presets sind recht gut und man kann damit, wie bei Betaflight, schon mal ganz gut in die Luft kommen. Feintuning ist natürlich immer angesagt. Auch die Flightmodes haben urige Namen wie Braindrain (hart, mehr zum racen), Skitzo (weicher, eher für Freestyle) oder Prosmooth (noch weicher?)

Apropos Betaflight … an welchem Punkt die beiden „Kontrahenten“ Raceflight und Betaflight so auseinander gedriftet sind, kann ich nicht mehr nachvollziehen. In meinen Augen absolut überflüssiges Bashing, was da teilweise abläuft. Die derzeitigen Raceflight BB-Versionen basieren in weiten Teilen auf Betaflight Code, der wiederum auf Cleanflight Code basiert. Jeder hat irgendwo seinen Beitrag geleistet. Da Raceflight aber inzwischen Closed Source ist, war man gezwungen den gesamten Code neu zu schreiben, weil man ansonsten laut GPL Lizenz den Quellcode hätte öffentlich machen müssen. Beim neu programmieren war man wohl etwas „nachlässig“, da Betaflight Code in der Raceflight-Software mehr oder weniger eindeutig nachgewiesen wurde … kein schöner Zug.

Als problematisch erweist sich auch die fehlende Unterstützung von Passthrough für die BLHeli-Suite. Desöfteren werden einzelne ESC erst gar nicht erkannt und man muss mit Tricks arbeiten, die allerdings auch nicht immer funktionieren. Reihenweise liest man von Fällen, wo ein Flashen von ESC über die internen Funktionen des Raceflight-Configurators misslang und die ESC „bricked“ sind. Diese lassen sich zwar in der Regel „reparieren“, hierzu muss aber der Bootloader neu geflasht werden, was recht mühsam ist. Der Schwarze Peter wird hier gerne an BLHeli weitergegeben, das angeblich buggy sei und den Fehler verursache … naja. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, soll Passthrough wohl demnächst möglich sein und man kann wieder auf die zuverlässig arbeitende BLHeli-Suite zurückgreifen.

Raceflight 1, die ebenfalls groß angekündigte „ganz neue“ Firmware für den Revolt läßt leider auch immer noch auf sich warten, obwohl sie eigentlich zur (auch schon deutlich verspäteten) Einführung des Revolt FC fertig sein sollte. „Soon“ hat sich bereits zum geflügelten Wort entwickelt 🙂 Zumindest läuft der Betatest und bei Youtube tauchen schon die ersten Videos auf. Bis zum Release dürfte es aber leider noch ein wenig dauern, ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.

Insgesamt kann man wohl sagen, das bei Raceflight nicht alles so glatt gelaufen ist, wie man sich das wohl gerne gewünscht hätte. Nichtsdestotrotz hat man schon einiges auf die Beine gestellt und hat auch noch einige Pläne in der Schublade. Es bleibt spannend.

Mein Revolt hab ich jetzt seit einigen Wochen in Betrieb und bin insgesamt durchaus sehr zufrieden. Installiert hab ich die Version BB413, die sehr gut und stabil läuft. Es läßt sich schwer in Worte fassen, aber Raceflight hat irgendwas. Der Kopter ist damit unglaublich „responsive“ und reagiert sehr direkt auf Stickbewegungen. Man muss es einfach mal geflogen sein 😉

Zum Abschluss hier ein Video von heute:

Aber der Revolt FC kommt wohl nicht bei jedem gut an 😉

Ein Gedanke zu „Ein paar Gedanken zu Raceflight“

  1. Hallo..

    Ich hätte eine Frage.. und zwar.. wenn meine Regler „bricked“ sind wie stell ich dieß fest und wie bringe ich dieß wieder in Ordnung?

    Mit freundlichen Grüßen
    Jobi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.