CP180 FPV Racer – My secret Love ;-)

Bereits seit einigen Monaten in meinem Hangar ist der kleine CP180 und er ist auch heute noch einer meiner Lieblings-Racer, wenn nicht mein liebster. Er kommt oft und lange an die frische Luft und ich verschaffe ihm gerne viel Bewegung 😉

 

„Besonderes“ ist eigentlich nichts daran, die verbauten Komponenten sind nicht sonderlich hochwertig. Und trotzdem passt das Gesamtpaket. Er hat Power satt, ist unglaublich wendig und spritzig und dabei halbwegs genügsam im Verbrauch. Voll beladen mit einem 1400er 4s Akku und einer Runcam 2 für Videoaufnahmen bringt er knapp 500g auf die Waage, ein gutes Kampfgewicht.

IMG_20151012_232012

Der Frame ist ein kleines Prachtstück, die vordere Platte für die HD-Cam ist bei der von mir verwendeten Extreme Edition per Design mit 17° angewinkelt. Die Akkuplatte ist damit relativ niedrig angesetzt, was den Schwerpunkt nach unten verlegt. Ein klarer Pluspunkt für die Wendigkeit. Der Frame ist für 49,95€ hier erhältlich: CP180 Extreme Edition Frame.

Als Motoren kommen DYS BE1806 2300kv zum Einsatz, keine High-End-Motoren, aber bei diesem Setup irgendwie genau die richtigen. Eigentlich nur für 3s spezifiziert, tun sie auch an 4s problemlos seit Monaten ihren Dienst und entwickeln ordentlich Power. Die verbauten DYS SN20A ESC wurden von mir mit BLHeli 14.4.0 geflasht, Motor Timing „Medium high“, Damped Light aktiviert und ansonsten Standardeinstellung.

Auf ein PDB hab ich bei diesem Setup aus Platzgründen verzichtet. Die 5V für den FC liefert ein kleiner regelbarer Step-Down, VTX und FPV-Kamera werden direkt vom Lipo mit 4s befeuert.

Als Propeller habe ich mit Gemfan 4045 Bullnose oder DAL T4045 Bullnose Tri Blade die besten Erfahrungen gemacht, wobei die 3-Blatt-Propeller noch einmal eine deutlichen Leistungsschub bringen und die Wendigkeit verbessern.

IMG_20151010_150051 IMG_20151005_225406

Als Flight Controller kommt eine stinknormale Naze32 mit derzeit noch Betaflight 2.1.6 zum Einsatz. Die aktuellen PIDs findet ihr hier:

pid1pid2

Ein Update auf 2.4.0 wird allerdings bald folgen. Heute würde ich als Flight Controller allerdings ein SP Racing F3 einbauen, das inzwischen fast zum gleichen Preis erhältlich ist und deutlich mehr leistet.

Die FPV Kamera ist die bewährte Runcam PZ0420M, dank einer passenden Vorrichtung im Frame läßt sie sich gleich mit 10, 15 oder 25° Neigung einbauen. Als Videosender kommt der beliebte und günstige Eachine ET200R mit Raceband zum Einsatz. Aomway Clover Leaf Antennen vervollständigen das FPV-Setup.

Für die Verbindung zur Taranis ist ein FrSky D4R-II zuständig, den es inzwischen auch in einer Version ohne Pins als FrSky D4R-II Naked gibt. Nicht unpraktisch, wenn man wie hier nicht viel Platz hat. Ich habe allerdings auch die Version mit Pins hineinbekommen.  Platz gefunden haben auch noch ein Buzzer (damit man den Kleinen auch im hohen Gras wiederfindet) sowie ein kleine LC-Filter gegen Streifen im Bild.

IMG_20151012_231927

Für schöne Videoaufnahmen der vielen Crashs habe ich eine Runcam 2 oben drauf geschnallt, die sehr gute Aufnahmen in Full HD mit 60 FPS liefert.

Der Frame ist ziemlich eng und man hat so seine Arbeit alles vernünftig unterzubringen, aber die Mühe lohnt sich. Der CP180 fliegt sich einfach hervorragend und macht jede Menge Spaß.

Noch ein Tipp zum Schluss: Es empfiehlt sich dringend für den Lipo eine Schale gegen Verrutschen zu montieren, sonst schlitzt man sich bei Crashs gerne mal den Lipo mit den Propellern auf. Eine entsprechende Druckvorlage findet ihr bei Thingiverse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.